Archiv der Kategorie: Insekten

Stechmücken und Wespen

Es herrschen noch Hochsommertage. Der Aufenthalt auf dem Balkon ist herrlich. Entsprechend leicht bekleidet gibt man ein optimales Futter für die kleinen, fiesen Biester namens Stechmücke ab.

Wir haben deshalb einen elektronischen Mückenverteiber installiert. Dieser vertreibt mit Ultraschall und hohen Tönen die Plagegeister.

Was mir nicht bekannt war, es gibt auch schwerhoerige Stechmücken. Unbeeinduckt vom Mückenverteiber pieksen sie mich ungeniert ins Bein. Eine weitere Erklärung dafür gibt es auch noch: Stechmücken lieben mich!

Wespen – sind dieses Jahr nicht so zahlreich wie in früheren Jahren. Sie sind ja sehr nützlich und fressen in ihrer kurzen Lebenszeit bis zu 1000 Stechmücken.

Beim anbraten von Fleisch in der Küche oder dem auskühlen der Zwetschgentorte werden sie jedoch haltlos. Hier hilft nur das zuziehen des Vorhangs vor dem Fenster.

Ist Ihnen bekannt, dass Wespen nach einem oppulenten Essen Durst haben? Sie benötigen dringend eine Wasserquelle.

Auf unserem Balkontisch sprudelt munter ein kleiner Zimmerbrunnen. Auf dem Absatz der Stufen ist Wasser vorhanden.
Dort landet die Wespe, weil kein Wasser direkt herunter sprudelt.

Die Wespe setzt sich auf den Vorsprung und trinkt dort vom vorhandenen Wasser.

Die Wespe ist geschützt vor dem plätschernden Wasser, was ihr sehr behagt.

Wenn Sie Wespen vertreiben wollen, füllen Sie eine Sprühflasche mit Wasser. Halten Sie diese über die Wespen und sprühen Sie kräftig. Diese interpretieren das Wasser als Regen und flüchten. Regen mögen die Wespen nicht!

Ich wünsche Ihnen schöne Natur Erlebnisse in Ihrem Alltags Kosmos.

Ihr Heiner Finkhaus

Blattläuse und Käferchen

Vor einer Woche hatten wir einige Tage warme, teilweise sommerliche Temperaturen. Dann flogen Sie wieder an. Diese klitzekleinen, grünen, ca. 1 mm grossen Fluggäste. Auch bestens bekannt als Blattläuse. Auf den Stiefmütterchen und Hornveilchen liessen sie sich nieder.

Jetzt haben wir zwei Möglichkeiten, die Plagebiester wieder weg zu bekommen. Mit milden Spritzmitteln. Auf der Rücketikette steht dann geschrieben „kann Bienen und Hummeln töten“. Für uns keine Art der Bekämpfung. Die Blumentöpfe haben wir mit lauwarmem Wasser abgeduscht. Sehr wirksam, hilft effektiv. Und dann Abwarten was weiter so geschieht.

Kurze Zeit später rannten kleine schwarze Käferchen auf dem Balkontisch herum. Haben wir etwa wieder diese Rüsselkäfer eingeschleppt, wie schon vor 2 Jahren? Sie fressen die Wurzeln der Balkonpflanzen kahl und sind schwer zu bekämpfen.

Allerdings haben die jetzigen Käferlein keine glatte, sondern eine geriffelte Oberfläche. Und auf beiden Seiten gelbe Streifen. Tja dann mal in unserer „Natur Bibliothek“ gewühlt und festgestellt, es sind Marienkäfer Larven.

Hurra, unser kleines Problem wird von der Natur gelöst.

Die vorhandenen Larven habe ich auf Papiertaschentücher laufen lassen und sie in den Balkonkisten verteilt. Dort suchten sie sich Ihren idealen Platz zum verpuppen. Sie verpuppten sich, entwickelten Ihre Form und heute ist der erste Marienkäfer geschlüpft. Da wir über die Pfingsttage wieder einen Kälteeinbruch hatten, dauerte es bis zum Schlüpfen etwas länger als sonst anfangs Sommer.

In der Bildergalerie können Sie sehen, wie die Entwicklung stattfindet. Die Larven sind 4-5 mm gross.

Es meldeten sich wie jedes Jahr unsere treuen, jährlich wiederkehrenden Ameisen auf dem Balkon. Ein fleissiges, soziales Lebewesen, das sich gerne und schnell vermehrt. Diese können mit Gift bekämpft werden oder auf natürliche Weise.
Dieses Jahr haben wir Gewürznelken eingesetzt. Die handelsüblichen, bei den Grossverteilern und bei Discountern erhältlichen.
Und es funktioniert. Die Ameisen flüchten, d.h. sie ziehen aus. Der Balkon ist innert kurzer Zeit Ameisenfrei.

Streuen Sie in die Untersätze der Blumentöpfe und Balkonkisten einige Gewürznelken. Und fertig ist die Magie.

Sie sehen, so ein Blumenbalkon ist voller Leben. Und mit etwas Geduld und Ausdauer kann die Vielfältigkeit der Natur beobachtet und bestaunt werden. Ein wunderbares Erlebnis.

Zum Schluss noch ein Blick auf unseren blühenden Salbei.

Salbei in Blüte

Ihr Heiner Finkhaus

7 Pflanzen, die Stechmücken auf Ihrem Balkon vertreiben

Sie fragen sich welche Pflanzen Sie benutzen können um Moskitos und andere Plagegeister auf natürliche Art zu vertreiben? Wenn Sie die handelsüblichen chemischen und teilweise giftigen Sprays vermeiden wollen, können Sie einfach diese super Pflanzen anbauen und genießen einen „stechfreien“ Balkon ohne diese scheusslichen Plagegeister. Diese Pflanzen vertreiben nicht nur Moskitos wirksam, sie verschönern Ihren Aufenthalt im Freien.  Mit Kräutern gemischt bieten sie auch den zusätzlichen Nutzen im Angebot der kulinarischen Verwendungen, die sie noch nützlicher machen.

[unitegallery galerie_1]

Super Pflanzen, die Stechmücken abstoßen

  1. Katzenminze – auch Katzenmelisse genannt ist ein recht nützliches Moskitoabschreckungsmittel. 2010 haben Katzenminze, KatzenmelisseForschungen gezeigt, dass diese 10 x abstossender auf Stechmücken wirkt als die handelsüblichen Mücken Sprays. Die Pflanze ist pflegeleicht und kann an vielen Lagen gesetzt werden. Eine besondere Pflege bedarf es der Katzenminze nicht. Um die Blütezeit zu verlängern, schneidet man die Pflanze nach der Hauptblüte ca. im Juli bis auf wenige Zentimeter zurück. Sie treibt erneut aus und bildet einen weiteren Flor bis zum Herbst. Zum Winter können Sie die Triebe als Winterschutz stehen lassen und erst im Frühjahr zurückschneiden. Arten die aufrecht wachsen und keinen „Teppich“ bilden harmonieren mit den Katzen. Sie reiben sich zwar an den Katzenminzen und fressen auch den einen oder anderen Trieb aber die Pflanze bleibt stehen und trägt keinen Schaden davon.
  2. Zitronengras. Sie haben wahrscheinlich schon von Citronella gehört oder gelesen, als Bestandteil von Anti-Insektenmitteln. ZireonengrasWussten Sie aber, dass es eigentlich eine Pflanze ist? Mit einer Zitrone hat Zitronengras nichts zu tun. Sein Zitronenaroma verlieh dem Zitronengras seinen Namen. Zitronengras wächst als immergrüne, ausdauernde kräftige Pflanze, die Wuchshöhen im Garten von 1 bis zu 2 Meter erreicht. Auf dem Balkon ist die Wuchshöhe durch die Grösse des Planzgefässes entsprechend kleiner. Sie gibt ein Aroma ab, das andere Düfte danach teilweise verdeckt. Dies hält Moskitos davon ab, von anderen Sachen angezogen zu werden.
  3. Ringelblume – wer hat nicht schon von Ringelblumen gehört? Diese kleine, helle Blume enthält Pyrethrum, ein Bestandteil der auch in Mückenprays vorhanden ist. So schön wie Ringelblumen sind, strahlen sie auch ein Aroma aus, das Käfer und Stechmücken nicht ertragen. Sie können diese Blumen Ihrem Topf oder Balkonkistchen hinzufügen, um Moskitos abzuschrecken. Als zusätzlicher Bonus sind Ringelblumen große Begleitpflanzen für Tomaten. Pflanzen Sie einige um Ihre Tomatenstöcke und viele Arten von Käfern werden weg von Ihrer Tomatenernte bleiben, weil sie Ringelblumenaroma so sehr verabscheuen!
  4. Pfefferminze – eine andere Pflanze die gut wirkt. Moskitos und PfefferminzeKäfer verachten den Geschmack und den Geruch dieser Pflanze, obwohl Menschen das köstliche Minze-Aroma lieben. Es wächst schnell und bietet zusätzliche kulinarische Verwendungen für Essen, Tees und erfrischende Sommergetränke. Sie können Pfefferminze unter Ihre anderen Blumen oder Gartenpflanzen setzen oder in einem einfachen Kräutergarten. Am besten einzeln in einem Topf. Pfefferminze verbreitet sich sehr schnell im verfügbaren Platz.
  5. Basilikum – dieser bietet eine vielfältige Verwendung für draussen und in der Küche. Eine außergewöhnlich pflegeleichte Basilikum, GewürzpflanzeGewürzpflanze zum Setzen. Stellen Sie einen Zweig in ein Glas Wasser und warten einige Tage bis sich Wurzeln bilden. Dann einsetzen und der Basilikum gedeiht prächtig. Basilikum hält Moskitos mit seinem starken Duft ab. Es gibt viele Arten von Basilikum aber für Ihren Balkon empfehlen sich Zitronen- oder Zimt Basilikum als Insektenschutz.
  6. Lavendel. Eine Pflanze die auf Ihrem Balkon oder in Ihren Gartenbetten wächst. Lavendel hält auch Moskitos ab. Diese Lavendelprächtige, purpurrote Pflanze mit dem beruhigenden Aroma für Menschen, strahlt für Stechmücken einen scheußlichen Geruch aus. Lavendel liebt sonnige Orte auf Ihrem Balkon. Es ist ein schöner Farbtupfer für Ihren Balkon und wenn er verblüht, können Sie die Samen als duftenden Raum-Erfrischer in Ihrer Wohnung verwenden. Als getrocknete Lavendelsträusse haben Sie eine wunderbare Herbstdekoration.
  7. Knoblauch. Und dann gibt es Knoblauch. Knoblauch ist ein gefürchteter Geruch, der Moskitos abstößt! Sie können Knoblauch als natürliche Insektenkontrolle für Ihren Balkongarten oder Ihren Garten hinzufügen. Er bietet Knoblauchblüteausgezeichneten Käferschutz und Mückenschutz und ist für Ihre Küche und Ihre Gesundheit eine Wunderknolle. Der typische Knoblauchgeruch lässt sich leider nicht ganz umgehen, aber wenn alle Menschen, mit denen man direkten Kontakt hat, auch Knoblauch gegessen haben, dann stört der Geruch nicht.
    Ganz frisch geernteter Knoblauch riecht übrigens deutlich weniger streng als abgelagerter Knoblauch.
    Eine Variante zu Knoblauch ist Bärlauch. Dieser kann jedoch nur saisonal genossen werden, treibt aber schöne, weisse Blüten.

Natürlich gibt es andere Pflanzen, die helfen können, Stechmücken abzuschrecken, aber diese 7 sind einige der besten um auf Ihrem Balkon oder im Garten zu wachsen. Vermeiden Sie diesen Sommer abstoßende, giftige Mückensprays und gehen Sie mit natürlichen Mitteln gegen die Plagegeister vor. Der Garten der Natur bietet für jedes Problem eine Lösung. Ihre nächsten Balkonaufenthalte werden bequem, schön und Wohlduftend sein!

Ihr Heiner Finkhaus