Bewässerung von Balkonpflanzen

Inhalt:

Wann wird gegossen
Wie oft Topfpflanzen giessen
Wie viel Wasser braucht es
Tipps zur Bewässerung im Freien
5 Regeln

Wie viel und wie oft man Topfpflanzen giessen sollte

Es ist oft schwierig abzuschätzen, wie viel Wasser für eingetopfte Pflanzen benötigt wird. Es gibt einen schmalen Grat zwischen Dürre und feuchtem Boden, und beide können sich nachteilig auf die Pflanzengesundheit auswirken.

Bei Temperaturen von 36° C, wie wir Sie jetzt auf unserem Nordbalkon im Schatten haben,
benötigen die Pflanzen besondere Aufmerksamkeit.

Der Sommer ist die schwierigste Zeit für die Bewässerung von Balkonpflanzen. Einige Tipps und Tricks können dem Gärtner helfen, festzustellen, wann er die Pflanzen giessen sollte. Werkzeuge wie Feuchtigkeitsmesser sind hilfreich, um festzustellen, wie viel Wasser für Behälter-Gartenpflanzen die gesunde Menge ist.

Wann werden Behälterpflanzen gegossen?
Topfpflanzen neigen dazu, schneller auszutrocknen als ihre Pendants im Boden. Durch die geringe Bodenfläche und die Konstruktion des Topfes speichert der Behälter sehr wenig Feuchtigkeit.

Im Allgemeinen ist der frühe Morgen oder frühe Abend der optimale Zeitpunkt, um Ihre Behälter zu giessen, da dies der Pflanze Zeit gibt, um das Wasser aufzunehmen, bevor die Hitze des Tages einsetzt. Es ermöglicht auch, dass überschüssiges Wasser auf der Pflanze schnell verdunstet, so dass die Pflanze nicht anfällig für Pilzbefall ist.

Es ist natürlich auch Zeit zu giessen, wenn
die Erde bis zum Boden trocken ist, aber das kann für die Pflanze zu spät sein.

Achten Sie auf verschrumpelte Blätter, schlaffe Stängel, fallende Blütenblätter und trockene, verfärbte Blätter.

Sie sollten Topfpflanzen täglich bei warmen, trockenen Bedingungen überprüfen. Normalerweise, wenn die oberen Zentimeter der Erde trocken ist. Ein guter Hinweis darauf, dass eine Bewässerung erforderlich ist.

Im Sommer ist für die meisten Arten die Bewässerung von Topfpflanzen im Freien täglich (und sogar zweimal täglich) notwendig, besonders wenn die Temperaturen über 29° C. liegen.

Wie oft man Topfpflanzen giesst
Wenn Sie die Töpfe ständig überprüfen, wissen Sie, wann Sie die Pflanze giessen müssen. Die Häufigkeit hängt von der Art ab. Sukkulenten und Trockenheit resistente Pflanzen müssen seltener gegossen werden als Einjährige Gewächse und Gemüse.


Es ist am besten, wenn Sie die Pflanzen genügend und langsam giessen, damit das Wasser alle Teile der Erde und der Wurzeln erreichen kann.

Kurze, leichte Bewässerung fliesst schnell aus den Abflussöffnungen, bevor die Pflanze die Feuchtigkeit aufnehmen kann oder die Erde das Wasser aufnehmen kann. Die meisten Blumenerden beginnen, Wasser abzuweisen, wenn sie vollständig austrocknen. Langsames und tiefes Giessen stellt nicht nur sicher, dass das Wasser zu den Wurzeln der Pflanze gelangt, sondern befeuchtet auch trockene Blumenerde, um wieder Wasser aufzunehmen.

Wenn die Erde in Ihrem
Topf vollständig ausgetrocknet ist, können Sie den gesamten Behälter für etwa eine halbe Stunde in einen Behälter mit Wasser einstellen, um die Rückbefeuchtung der Blumenerde zu gewährleisten.

Die Bewässerung von Gefässpflanzen auf Körben und Kokosfasern oder mit Moos ausgekleideten Drahtkäfigen funktioniert am besten, wenn Sie den gesamten Behälter in einen Eimer Wasser tauchen und einweichen lassen.

Wie viel Wasser für Behälterpflanzen?
Die Wassermenge kann von Art zu Art unterschiedlich sein. Finden Sie den durchschnittlichen Feuchtigkeitsbedarf Ihrer speziellen Pflanze heraus und
benutzen Sie ein Feuchtigkeitsmessgerät. Dies sind sehr nützliche Werkzeuge für die Bewässerung von Behälterpflanzen. Das Messgerät hat eine Sonde, die Sie in den Boden stecken und gibt Ihnen einen Messwert, der die Bodenfeuchtigkeit bestimmt.

Wenn Ihre Pflanze mässig feuchten Boden benötigt und das Messgerät in den trockeneren Zonen anzeigt, ist es Zeit zu giessen. Wenn Sie eine langsame Tiefenbewässerung üben,
giessen Sie Wasser, bis die Feuchtigkeit aus den Entwässerungsöffnungen austritt. Lassen Sie die oberen paar Zentimeter Erde austrocknen, bevor Sie sie wieder giessen.

Zu wissen, wie viel Wasser für Behälterpflanzen angemessen
sind, ist in der Regel eine Frage von Versuch und Irrtum, bis Sie die Bedürfnisse Ihrer speziellen Pflanze kennen.

Tipps zur Bewässerung von Topfpflanzen im Freien
Behälterpflanzen im Auenbereich benötigen mehr Wasser als solche im Innenbereich. Denn höhere Temperaturen, direktes Sonnenlicht und Wind trocknen den Boden schnell. Diese Tipps erleichtern das Giessen Ihrer Topfpflanzen:

Verwenden Sie glasierte Töpfe, um Verdunstung zu verhindern, oder stellen Sie Tontöpfe in einen anderen Behälter/Übertopf.
Tragen Sie eine Schicht Mulch oder Steine auf die Bodenoberfläche auf, um den Feuchtigkeitsverlust zu verlangsamen.
Richten Sie ein Bewässerungssystemfür die Bewässerung von Topfpflanzen im Freien ein. Dies ermöglicht eine langsame, gleichmässige Bewässerung, die der Boden aufnehmen kann, bevor alles durch den Topf und aus den Entwässerungsöffnungen läuft.

Einfache Bewässerungssystem finden Sie in Gärtnereien oder in Baumärkten. Oder basteln sich eine eigene Bewässerungsanlage.


Tragen Sie Wasser am frühen Morgen oder späten Abend auf, wenn die Temperaturen kühler sind und die direkte Sonne die Feuchtigkeit nicht verdunstet, bevor sie bis zu den Wurzeln sickern kann.

Beachten Sie, dass die Bewässerung am späten Abend Insekten und Stechmücken anzieht!

5 Regeln beim Blumen giessen:
Gewässert wird morgens oder abends. Besser ist morgens, damit die Pflanzen bei hohen Tagestemperaturen genügend Wasser verdunsten können. Das verbessert ebenfalls die Nährstoffaufnahme.

Abendliches Giessen erhöht die Luftfeuchte und damit die Gefahr der Ausbreitung von Pilzkrankheiten. Im Freiland ist es nicht so problematisch, wenn Sie nur den Boden giessen.

Regenwasser ist am besten geeignet, insbesondere in Gegenden mit hartem Wasser.

Nach dem Pflanzen und Umtopfen müssen die Neulinge „eingewässert“ werden. Nur dann darf so stark gegossen werden, dass das Wasser nicht sofort versickert.

Stehendes Wasser in Beeten oder Töpfen sollte unbedingt vermieden werden. Dadurch verfaulen die Wurzelspitzen und die Pflanzen werden anfälliger gegen Krankheiten.

Und die wichtigste Regel:

Giessen Sie lieber lang und ausgiebig als öfters nur kurz!

Wer keine Zeit hat, dem stehen automatische Bewässerungsanlage zur Verfügung. Schliesslich ist es nicht jedermanns Sache, ein paar Minuten vor einem Beet zu stehen und den Wasserstrahl sachte über die Pflanzen zu halten. Wenn man meint es reiche, heisst es: Noch mal so lange draufhalten.

Ähnliches gilt für den Regen: Ein Regenschauer reicht selten, um das Blumen giessen zu ersparen.

Ein leichter Regen ist nichts dagegen und bringt in einer Stunde 0,1 bis 0,5 mm. Er verdunstet sofort beim nächsten Sonnenstrahl, ohne dass die Pflanzenwurzeln auch nur einen Hauch von Wassertropfen gespürt hätten.

Blumen giessen erfordert also Geduld und bringt einen angenehmen Rhythmus in den Alltag. Nutzen Sie die schönen ruhigen Minuten und geniessen Sie ihren Garten, ihren Balkon oder ihre Zimmeroase!

Minuten der Stille

Ihr Heiner Finkhaus

Samenkugeln

Diesen Frühling startete ein Grossverteiler eine Aktion zur Biodiversität.
Verschiedene Blumenarten konnten als Samenkugeln bezogen werden. Hübsch verpackt in einem gepolsterten Jute Beutel.

Verpackung der Kugeln

Da wir auf unserem Balkon mit vertikaler Bepflanzung experimentieren wurden 2 Kugeln in eine Pet Flasche gesetzt. Zuerst geschah gar nichts. Nach den Frostnächten und bei endlich wärmeren Temperaturen begann es zu spriessen. Jetzt sind innert 2 Wochen die Kornblumen aufgegangen.

Samenkugel

Die zweite Kugel sollen weisse Margeriten sein. Allerdings sehen die Blätter eher nach Ringelblumen aus. Wir lassen uns überraschen.

Dass die Kornblumen in einer Pet Flasche so hoch wachsen war eine grosse Überraschung.

Diese Samenkugeln sind nicht zu vergleichen mit den Seed Balls, welche seit 6 Jahren in der Schweiz produziert werden. Für Informationen dazu können Sie sich hier orientieren.

Jetzt stehen viele Leute kurz vor den Sommerferien. Die Hitzetage und Hitzewarnungen sind auch eingetroffen. Zeit genug um Ihre Balkonoase zu geniessen.

Eine erholsame, gemütliche Sommerzeit wünscht Ihnen

Balkon Oase

Ihr Heiner Finkhaus

Blattläuse und Käferchen

Vor einer Woche hatten wir einige Tage warme, teilweise sommerliche Temperaturen. Dann flogen Sie wieder an. Diese klitzekleinen, grünen, ca. 1 mm grossen Fluggäste. Auch bestens bekannt als Blattläuse. Auf den Stiefmütterchen und Hornveilchen liessen sie sich nieder.

Jetzt haben wir zwei Möglichkeiten, die Plagebiester wieder weg zu bekommen. Mit milden Spritzmitteln. Auf der Rücketikette steht dann geschrieben „kann Bienen und Hummeln töten“. Für uns keine Art der Bekämpfung. Die Blumentöpfe haben wir mit lauwarmem Wasser abgeduscht. Sehr wirksam, hilft effektiv. Und dann Abwarten was weiter so geschieht.

Kurze Zeit später rannten kleine schwarze Käferchen auf dem Balkontisch herum. Haben wir etwa wieder diese Rüsselkäfer eingeschleppt, wie schon vor 2 Jahren? Sie fressen die Wurzeln der Balkonpflanzen kahl und sind schwer zu bekämpfen.

Allerdings haben die jetzigen Käferlein keine glatte, sondern eine geriffelte Oberfläche. Und auf beiden Seiten gelbe Streifen. Tja dann mal in unserer „Natur Bibliothek“ gewühlt und festgestellt, es sind Marienkäfer Larven.

Hurra, unser kleines Problem wird von der Natur gelöst.

Die vorhandenen Larven habe ich auf Papiertaschentücher laufen lassen und sie in den Balkonkisten verteilt. Dort suchten sie sich Ihren idealen Platz zum verpuppen. Sie verpuppten sich, entwickelten Ihre Form und heute ist der erste Marienkäfer geschlüpft. Da wir über die Pfingsttage wieder einen Kälteeinbruch hatten, dauerte es bis zum Schlüpfen etwas länger als sonst anfangs Sommer.

In der Bildergalerie können Sie sehen, wie die Entwicklung stattfindet. Die Larven sind 4-5 mm gross.

Es meldeten sich wie jedes Jahr unsere treuen, jährlich wiederkehrenden Ameisen auf dem Balkon. Ein fleissiges, soziales Lebewesen, das sich gerne und schnell vermehrt. Diese können mit Gift bekämpft werden oder auf natürliche Weise.
Dieses Jahr haben wir Gewürznelken eingesetzt. Die handelsüblichen, bei den Grossverteilern und bei Discountern erhältlichen.
Und es funktioniert. Die Ameisen flüchten, d.h. sie ziehen aus. Der Balkon ist innert kurzer Zeit Ameisenfrei.

Streuen Sie in die Untersätze der Blumentöpfe und Balkonkisten einige Gewürznelken. Und fertig ist die Magie.

Sie sehen, so ein Blumenbalkon ist voller Leben. Und mit etwas Geduld und Ausdauer kann die Vielfältigkeit der Natur beobachtet und bestaunt werden. Ein wunderbares Erlebnis.

Zum Schluss noch ein Blick auf unseren blühenden Salbei.

Salbei in Blüte

Ihr Heiner Finkhaus

Balkonfrühling 2019

Fruehlingsbalkon 2019

Das Wetter ist in unseren Breitengraden wieder Blumenfreundlich.
Innert einer Woche sind die Bäume und Sträucher förmlich explodiert.
Wie sieht heute unser Balkon aus?

Im letzten Herbst haben wir in einen Pflanzkasten zuerst Tulpenzwiebeln in die untere Hälfte gesetzt. Anschliessend Stiefmütterchen oder Hornveilchen obendrauf.
Das Resultat ist erstaunlich. Die sehr robusten Tulpenzwiebeln haben die Stiefmütterchen teilweise verdrängt. Einzelne davon sind einfach in die Höhe gewachsen um den Tulpen zuvor zu kommen!

Bild einfügen

Mischbepflanzung mit Tulpen und Stiefmütterchen

Weitere Blumen und Pflanzen können Sie hier bestaunen.

Faszinierend wie sich die Natur immer wieder selbst organisiert.

Hochbeete


Falls Sie einen Garten bearbeiten kennen Sie diese wahrscheinlich auch.
Für einen Stadtbalkon sind sie aber nicht geeignet, da der vorhandene Platz beschränkt ist.

Nun gibt es einen neuen Trend mit Hochbeeten für den Balkon. Auch Mini-Hochbeete genannt. Sie finden diese in Baumärkten und Gartencentern in verschiedenen Grössen und Ausführungen. Eine interessante Alternative um den vorhandenen Balkonraum optimal zu gestalten.

Sie können sich auch Hochbeete selber bauen, auf die Masse des Balkons und nach Ihren Bedürfnissen. Im Internet finden Sie viele Anleitungen dazu.

Eine weitere Möglichkeit sind Stapelboxen aus Kunststoff, welche sich zu einem Hochbeet  zusammenstellen lassen. Wie das geht können Sie hier anschauen.

Viel Freude beim gestalten Ihres Balkongartens wünscht Ihnen

Ihr Heiner Finkhaus

Frühlingserwachen

Die Zeit, in der die Blumen und Pflanzen neu entstehen.

in unseren Breitengraden haben wir jetzt Ende Febuar Tagestemperaturen von 15° bis 20° C.

Nicht nur die Pflanzen auch wir spüren das Erwachen von neuen Lebenskräften.

Allerdings haben einige Menschen kleine Probleme mit dem Erwachen am morgen. Hier finden Sie einige Ratschläge, wie es trotzdem gehen kann.

Nun können wir uns dem Pflanzen des Frühlingsbalkons widmen. Sie können jetzt vielerlei Arten Samen ziehen und später in Töpfe umpflanzen.

Oder Sie bedienen sich des Frühlingsflors der jetzt in den Gärtnereien bereit steht. Mit der fachmännischen Beratung in den Gartenzentren können Sie die Pflanzung Ihres Frühling Balkontraumes sorgenfrei verwirklichen.

Je nach Wetter und Temperaturverlauf gibt es demnächst die Frühlingsblüher in den Baucenters und bei den Grossverteilern.

Als kleine Inspiration wie das Aussehen kann hier noch ein Video, was alles machbar ist.

Freuen Sie sich an Ihrem Frühlingsbalkon und Denken Sie hin und wieder an die kalten Frostnächte, welche sich auch dieses Jahr nicht zurückhalten werden.

Ihr Heiner Finkhaus

PS. Falls Sie noch ein wenig von Frühling und Sommer träumen möchten, hier ist die Gelegenheit dazu.

https://www.giardina.ch

Nordbalkon Zauber